Die Trinitatiskirche in Braunlage

Die Trinitatiskirche in Braunlage

Die Trinitatiskirche in Braunlage

Die von 1887-1889 im Historismus erbaute Trinitatiskirche in Braunlage ist ein holzverschalter Fachwerkbau mit zeitgleich erbautem Turm. Sie wurde unter der Leitung des Herzoglichen Regierungsbaumeisters H. Gebhard in Fachwerkbauweise errichtet und strahlt in ihrer harztypischen Bauart eine besondere Atmophäre aus.  Ein großer Teil des Inventars wurde beim Bau der Kirche gestiftet: Bunte Fenster, ein Altaraufsatz mit Kruzifix, ein Taufstein, die Kanzel.
Das Uhrwerk der Kirchturmuhr wurde 1925 von der Firma Weule in Bockenem gefertigt und eingebaut. Es hat ein mechanisches Werk, das jede Woche von Hand aufgezogen werden muss. Die Firma Weule beantwortete die Anfrage, ob die Uhr für das raue Harzklima geeignet sei: “Wir haben schon Turmuhren nach Sibirien geliefert, die immer noch zufriedenstellend arbeiten.”

Die Fenster im Altarraum wurden von der damaligen Braunlager Glashütte Carl Röhrig hergestellt und gestiftet.
Die Orgel wurde 1889 von der Firma R. Knauf in Bleicherode gebaut. Sie hatte zunächst 20 Register. Nach mehreren tiefgreifenden Umbauten ist sie heute zweimanualig und hat 23 Register mit insgesamt etwa 850 Pfeifen. Die Grundstimmung ist weich angelegt.

Für die Maikonzerte ist die Trinitatiskirche neben dem Sanatorium Dr. Barner ein besonderer Veranstaltungsort – eine Art Heimat. Dort findet nicht nur das Eröffnungskonzert statt, sondern auch zahlreiche Proben und die Kirchengemeinde ist traditionell den Maikonzerten besonders verbunden.

www.trinitatis.info