Ohad Ben-Ari, Klavier

Ohad Ben-Ari, Klavier

Ohad Ben-Ari, Klavier

Ohad Ben-Ari

Klavier

Der in Israel geborene Pianist Ohad Ben-Ari debütierte als Zwölfjähriger mit dem Philharmonischen Orchester Israel. Bereits im darauf folgenden Jahr war er als Student an der Universität Tel-Aviv eingeschrieben, wo er Klavier bei der legendären Pnina Salzman und Komposition bei Joseph Dorfman studierte.

Inzwischen wurde Ben-Ari mit diversen Spitzenpreisen in internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, darunter dem Münchener ARD-Wettbewerb und dem begehrten Arthur Rubinstein Meister Wettbewerb in Tel-Aviv. Das Ergebnis waren zahlreiche Einladungen als Solist mit Orchestern in aller Welt.

1996 begab sich Ohad Ben-Ari in die USA und begann als Musikproduzent zu arbeiten, spezialisiert auf dem Gebiet des Pop und der urban music. In den folgenden Jahren arbeitete er mit Amerikanischen PopStars, trat in den größten Fernsehshows auf und spielte ein breit gefächertes Repertoire von Klassik über Jazz und Pop ein. Großer Erfolg brachte die Zusammenarbeit mit seiner Schwester ein, der Geigerin Miri Ben-Ari, die während ihrer gemeinsamen Arbeit an einem Solo-Album für Universal Records mit einem Grammy Award ausgezeichnet wurde.

Seit 2010 lebt Ohad Ben-Ari in Berlin und arbeitet intensiv als Pianist und Komponist. Die frühere langjährige Zusammenarbeit mit dem Geiger Guy Braunstein wurde wieder aufgenommen und Braunstein ernannte Ben-Ari zum künstlerischen Direktor des Kammermusikfestivals „Bahnhof Rolandseck“. Seit 2014 leitet er außerdem das ID Festival der Künste, in dem mit Unterstützung der Deutschen Bundesregierung die Arbeit in Deutschland lebender Israelischer Künstler präsentiert wird.

Die Uraufführung von Ben-Aris Komposition „Tips“ für Klavier und Orchester fand Anfang 2013 mit den Hamburger Symphonikern statt. 2014 wurde sein Konzert für Marimba in Tokio durch das Philharmonische Orchester Japan aus der Taufe gehoben. Sein neuestes Werk „Violins of Hope“ wurde durch die Berliner Philharmoniker in Auftrag gegeben und 2015 uraufgeführt.

Ohad Ben-Ari tritt als Pianist regelmäßig in Europa, Amerika und dem Fernen Osten auf. Besondere Meilensteine waren dabei 2014 ein erster Auftritt in der Londoner Wigmore Hall und in der Berliner Philharmonie, wo er mit den Philharmonikern unter Sir Simon Rattle Hans Werner Henzes „Nine Sacred Concertos“ spielte.

www.ohadbenari.com