Martin Stegner, Viola

Martin Stegner, Viola

Martin Stegner, Viola

 

Der Vater war sein erster Lehrer. Von ihm erhielt Martin Stegner mit acht Jahren den ersten Geigenunterricht. Nach dem Studium an der Mannheimer Musikhochschule bei Roman Nodel wechselte er zur Bratsche und ging dann 1992/1993 an der Orchesterakademie bei Neithard Resa und Wilfried Strehle in die Lehre.

Sein erstes Engagement führte ihn 1993 als Ersten Solobratscher zum Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, drei Jahre später wechselte er zu den Berliner Philharmonikern.

Er konzertiert als Solist und Kammermusiker in Europa, Amerika und Japan, des weiteren ist er als Dozent beispielsweise für das Gustav Mahler Jugendorchester und das Orquesta Juvenil Centroamericana tätig und gab Kurse an der Yale University und der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin.

 

 

Er setzt sich intensiv für die Erweiterung der Violaliteratur ein, zusammen mit der Pianistin Tomoko Takahashi erschienen mehrere hochgelobte CDs mit Liedbearbeitungen von Robert Schumann.

Seit seiner Jugend spielte er Jazzmusik, tourte mit Zigeunermusikern durch Europa und trat auf zahlreichen Festivals auf. Martin Stegner spielte u.a. mit Herbie Mann, Diane Reeves, Thomas Quasthoff und Nils Landgren, war Mitbegründer der Berlin Philharmonic Jazz Group und rief 2008 das Ensemble Ensemble Bolero Berlin ins Leben, in dem er sich mit Solisten der Berliner Philharmoniker der südamerikanischen Musik widmet.

Seit 2011 gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit Cymin Samawatie, aus der 2015 die CD „Phoenix“ bei dem Label ECM hervorgegangen ist. Sein Schaffen ist auf bisher 15 CDs dokumentiert.

www.martinstegner.de