Ioana Cristina Goicea, Violine

Ioana Cristina Goicea, Violine

Ioana Cristina Goicea, Violine

 

“Ein neuer Stern am Musikhimmel

Von der leidenschaftlichen, feurigen ersten Kadenz an war klar, die rumänische Violinistin Ioana Cristina Goicea würde die Gewinnerin des diesjährigen internationalen Michael Hill Violinwettbewerbs werden. […] Das war ein furchtloser Auftritt und offenbarte einen neuen Star am musikalischen Firmament.”

National Business Review, Auckland (NZL)

“Mit geradezu explosivem Temperament, gepaart mit einem Können, das den Großen der Geigenkunst dieser Tage Paroli bieten könnte, offenbarte Ioana Cristina Goicea aus Rumänien Genialität.”

Badisches Tageblatt

Ioana Cristina Goicea gehört zu den herausragenden Violistinnen der jüngeren Generation. 2017 gewann sie den ersten Preis in der renommierten Michael Hill Violin Competition in Neuseeland, wo die Presse ihre leidenschaftlichen Auftritte feierte und sie zum “neuen Stern am musikalischen Firmament” ernannte. Darüber hinaus errang sie den ersten Preis und den Publikumspreis des internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs 2013 sowie den ersten Preis des Concorso Andrea Postacchini 2012 in Italien. Sie ist Preisträgerin des Fritz Kreisler Violin-Wettbewerbs 2014 in Wien und wurde 2017 mit dem Carl-Flesch-Preis der gleichnamigen Carl-Flesch-Akademie, Baden-Baden ausgezeichnet.

Goicea beweist neben einer technischen Beherrschung der Violine auf Weltniveau ein herausragendes intuitives Verständnis für Musik, großes musikalisches Temperament und eine besondere Bühnenpräsenz. Kompromisslos und begeisternd gewinnt sie die Zuhörer für ihre musikalischen Überzeugungen. Sie hat trotz ihres jungen Alters bereits an einer Vielzahl renommierter Konzerthäuser gastiert und mit wichtigen Orchestern und Musikern zusammengearbeitet. So war sie u.a. im Concertgebouw Amsterdam, in der St. Martin-in-the-Fields in London, im Konzerthaus Wien, in der Shanghai Concert Hall, der Townhall Auckland, im Athenäum Bukarest sowie dem Kanematsu Auditorium Tokyo zu hören. Sie gastierte bei berühmten Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Shanghai International Arts Festival, dem Hamburger Kammermusikfest, dem Trieste Chamber Music Festival und dem George Enescu Festival in Bukarest.

 

 

 

 Goicea spielte unter anderem gemeinsam mit der George Enescu Philharmonie Bukarest, dem Auckland Philarmonia Orchester, der Philharmonie Baden-Baden, dem Südwestdeutschen Kammerorchester, dem Nationalen Rumänischen Rundfunk- und Kammerorchester, der Norddeutschen Philharmonie, den I Virtuosi Italiani und den Kunitachi Symphonikern (Tokyo).

Neben ihrer Solistentätigkeit ist die junge Violinistin auch eine sehr begeisterte Kammermusikerin. Sie ist Preisträgerin des „ACM Trio di Trieste” Kammermusikwettbewerb 2015, bei dem sie im Duo gemeinsam mit dem Pianisten Andrei Banciu den 2. Preis sowie den Young Award gewann. 2016 wurde Sie als Stipendiatin zur Kammermusik-Akademie des Heidelberger Frühlings eingeladen und 2017 war Sie zusammen mit Ihrem Kammermusikpartner Andrei Banciu im Rahmen der “New Masters on Tour” Reihe im Concertgebouw Amsterdam und in der Slovakischen Philharmonie Bratislava zu hören.

Goicea wurde 1992 in Bukarest, Rumänien, in eine Musikerfamilie geboren. Sie studiert bei Professor Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Zuvor wurde Sie von Prof. Mariana Sirbu an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und von Prof. Petru Munteanu an der Hochschule für Musik und Theater Rostock ausgebildet.

Ioana Cristina Goicea wurde bzw. wird unter anderem von der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., Gertrud und Hellmut Barthel Stiftung, dem DAAD und Ad Infinitum Leipzig, der Live Music Now Hannover und der Werner Richard – Dr. Carl Dörken-Stiftung gefördert. Seit Oktober 2017 ist sie Stipendiatin der Gundlach Stiftung, Hannover.

Die Geige

Als Stipendiatin der Deutschen Stifung Musikleben und Preisträgerin des 21. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Ioana Cristina Goicea seit Februar 2013 eine Violine von Giambattista Guadagnini, Parma 1761, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

 www.cristinagoicea.com